Künstler
• als Favorit merken?
• per E-Mail empfehlen?

Heidemarie Guenter
Mitglied seit 2012
Anstatt einer "Selbst-Beschreibung" hier ein Ausschnitt aus dem Bericht der"Neckarquelle" am 11.11.1996 anlässlich ...
» weiterlesen


Heidemarie Guenter im Selbstporträt

Anstatt einer "Selbst-Beschreibung" hier ein Ausschnitt aus dem Bericht der
"Neckarquelle" am 11.11.1996 anlässlich der Ausstellungseröffnung "Kunst und Genuss" im Hotel Bosse Villingen-Schwenningen durch Wendelin Renn, Leiter der Städt. Galerie VS:

Zitat: Die Bilder von Heidemarie Günter lassen klare Farben erleben. In den Monotypien, Linoldrucken und Holzschnitten entstehen "Assoziationsfelder" aus dem Wissen um Form und Farbe. Das figürlich Gestalterische ist nicht beabsichtigt. Der Beschauer braucht Zeit und entwickelt aus dem Gesamteindruck das Erkennen entstandener, nicht planerisch vorgegebener Formen und Strukturen. Selektierendes Sehen schafft Erleben und Erkennen. "In diesen Bildern kann man Welt erleben", schloß Wendelin Renn seine Einführung ... Zitat-Ende

und ein Ausschnitt aus dem Bericht von Gabi Rieger im Südkurier, anlässlich der Galerie-Eröffnung PostSeeART in Überlingen am 11.12. 1999:

Zitat: ...Zahlreiche Ausstellungen, wie etwa im Romschlössle Creglingen und in der Berliner Galerie Panketal, haben Heidemarie Günter als ernst zu nehmende Malerin bekannt gemacht....Ihre Bilder, größtenteils Figürliches in abstrahierter Form, sprechen für sich. Sie sind eine Hommage an die schöpferische Potenz, an Rhythmus und Melodie in der Begegnung von Liebenden...Es ist nicht vordergründig das wissende Auge, das in der Begegnung mit Heidemarie Günters Werken angesprochen wird. Es sind Bilder, die über das Gefühl in Kontakt mit dem Betrachter treten.Eine sinnliche Verführung, auf der Basis von Vertrauen, die kreativen Freiraum lässt, eigene Fantasien zu beflügeln....Zitat-Ende