Künstler
• als Favorit merken?
• per E-Mail empfehlen?

Ingeborg Berger
Mitglied seit 2006
Innere Bilder - im Kopf gefangen - durch die Hand befreitKünstlerischer Ansatz:Der Künstlerin ist es wichtig, im Sp...
» weiterlesen


Ingeborg Berger im Selbstporträt

Innere Bilder - im Kopf gefangen - durch die Hand befreit

Künstlerischer Ansatz:
Der Künstlerin ist es wichtig, im Spannungsfeld zeitkritischer Betrachtungsweisen in ressourcenhafte Bildkompositionen vorzudringen. Eine Matrix zu schaffen, gleich einem „Mutterfeld“, indem ALLE gegensätzlichen Seinszustände und Lebensenergien in Beziehung treten, als Ausdruck eines ganzheitlichen Lebenskonzeptes .
Das Spiel mit der Synchronizität des Augenblicks ist Ausgangspunkt des Malprozesses.
Aus spontanen Farbexperimenten entsteht ein Netzwerk an Möglichkeiten, welche sich durch Reduktion oder Schichtauftrag zu konkreten Motiven verdichten.
Ein kraftvolles Farbenspiel komprimiert sich zum Sujet einer erwachenden Seele.
Der Blick oszilliert zwischen innen und außen…..eine Vielfalt an Seinszuständen wird spürbar.
So sind diese Werke eigenwillige Kompositionen abstrakter Kunst, aus denen der Betrachter dennoch seine eigenen realistischen Sichtweisen entwickeln kann.
In der Gesamtheit sensible Werke mit dem unverwechselbaren Duktus der Künstlerin.
Jedes Bild ist ein Unikat und unwiederholbar.
Die Technik „Monaqua“ wurde von der Künstlerin selbst entwickelt und über Jahre hinweg erweitert.
„Das nicht Sichtbare, Verborgene – jedoch schon immer Gewesene – hervorzuholen und Tore zu tieferen Wirklichkeiten anzubieten, empfinde ich als meine Lebensaufgabe, sowohl bei meiner Tätigkeit als Persönlichkeits- und Bewusstseinstrainerin, als auch auf künstlerischer Ebene, die immer mehr zu einem Ganzen verschmelzen.
Formloses formen.....Umgrenztes erweitern......Erstarrtes bewegen....
Begegnung und Dialog.
Das ist mein Anliegen......in mir und um mich.“

Wie entstehen ihre Bilder?
Ausgehend von einem Gefühlzustand, dringe ich im Laufe des Malprozesses vor zu einer klaren Schau von Dissonanzen auf kollektiver und persönlicher Ebene, Wandlungsschritten, archetypischen Formen und Visionen. Im Malprozess werden vielfältige Energien in Bewegung gesetzt, welche die Entwicklung vorantreiben und innere Offenbarungen zutage fördern.
Es ist keine Kopfkunst die ich anstrebe, sondern ein „flow“ aus den Tiefen des Unterbewusstseins.
Dies geschieht in einem Zustand größter Achtsamkeit für die eigenen Befindlichkeiten und der Malprozess ist beendet, wenn mich auf allen Ebenen ein Gefühl der Ganzheit begleitet.
Das Werk ist eine Gratwanderung zwischen den Welten, ein Ding, das Ding mit zwei Aspekten, je nach Blickrichtung. Zentrales Thema meiner Arbeiten ist der Mensch in seinen vielfältigen Seinszuständen und Handlungsmöglichkeiten zwischen Abspaltung, Integration und Transformation.
Und doch ist der Schauende das Wesentliche und nicht das Geschaute.

Welcher Kunstrichtung kann man ihre Bilder zuordnen?
Ich bezeichne es als „mystischen Expressionismus.soul.art“

Es ist ein Suchen nach dem, was Gestalt annehmen will. Das Werk ist eine Gratwanderung zwischen den Welten, ein Ding, das Ding mit vielenfältigen Aspekten, je nach Blickrichtung.
Zentrales Thema meiner Arbeiten ist der Mensch in seinen vielfältigen Seinszuständen und Handlungsmöglichkeiten zwischen Abspaltung, Integration und Transformation.
Und doch ist der Schauende das Wesentliche und nicht das Geschaute.


Auftragsarbeiten für Privat und Firmen
Mal- und Gestaltungstherapie:
Bewusstseinsarbeit mittels kreativer Medien
(für Erwachsene, Jugendliche, Kinder)
Einzelsetting
Gruppen
Jahrestraining
Projekte für ganzheitliche Wegbegleitung und Kunst