Künstler
• als Favorit merken?
• per E-Mail empfehlen?

Karla Maria Hinze
Mitglied seit 2007
Mit Leidenschaft male ich, so lange ich denken kann und habe in meinem Leben schon viele Techniken ausprobiert. Die...
» weiterlesen
Eigene Website: pigmentis.vpweb.de


Karla Maria Hinze im Selbstporträt

Mit Leidenschaft male ich, so lange ich denken kann und habe in meinem Leben schon viele Techniken ausprobiert.

Die Auseinandersetzung mit Werken von Albrecht Dürer hat in meiner Schulzeit auf dem Albrecht-Dürer-Gymnasium in Berlin mein künstlerisches Verständnis prioral geprägt. Folgend dann begeisterten mich die Impressionisten Renoir und Morisot, in deren Meisterwerken die Gesichter der dargestellten Personen auf mich unglaublich lebhaft wirken.

Meine frühe Intension zur Malerei und mein Interesse für sehr unterschiedliche Kunststile (ver)führten mich später dazu, Werke bekannter Maler zu kopieren.
Heute kann ich sagen, dass mich u.a. auch diese Akribie in die Lage versetzte, farbliche und räumliche Perspektiven sehr viel professioneller umzusetzen.
Was mich während der Kopie eines Meisterwerkes aber ganz besonders überraschte, war mein kongruentes Gefühl mit dem Künstler - vielleicht erklärbar ähnlich einer inneren Verbundenheit - sofern ich es überhaupt so ausdrücken darf. Auf jedenfall beeindrucken mich diese Vorgänge jetzt noch in der Erinnerung.
Heute begeistert mich die zeitgenössischen Aquarellmalerin Ute Mertens. Sie zeichnet sich -wie ich meine- durch eine unglaublich leichte Pinselführung aus. Sie ist, wie Albrecht Dürer, mitverantwortlich für meine Vorliebe, der Aquarellmalerei - wohlwissend, dass ich aufgrund meines eigenen Stils nicht in ihre Fußstapfen treten werde.

Eine regionale Redakteurin schrieb einmal in der Überschrift ihres Artikels zu einer meiner Ausstellungen treffenderweise : "... malen dürfen - nicht müssen" .
Das stimmt in dreierlei Hinsicht.
Stets male ich nur das, was ich mag. Auftragsmalerei übernehme ich, wenn mich das Motiv anspricht - das können neben Stadt und Land, auch Mensch und Tier sein, immer authentisch zu meiner Gefühlswelt.
In der Vergangenheit beschäftigte ich mich mehr mit Gesellschaftskritischen Themen, jetzt mit liebenswerten Motiven - doch schon wieder mit kritischer Tendenz in Richtung Umwelt.

Ich habe Projektwünsche in mittelbarer Zukunft:
eine eigene Ausstellung in der Rotunde, dem Kunstforum der Berliner Volksbank, ein wunderbarer Ausstellungsraum im Herzen unserer Hauptstadt Berlin, gegenüber dem Elefantentor des Zoologischen Gartens
und
in einem interessanten Gebäude eine sehr grosse Wand künstlerisch gestalten.
(kleinere Aussen- und Innenwände max. bis H= 3m, L= 7m habe ich schon bemalt.)


Ich freue mich, dass Sie bis hier meinen Ausführungen gefolgt sind.
Haben Sie Interesse an eines der gezeigten Werke - bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung (Kontakt). Meine Werke sind bezahlbar.
Fotos können grundsätzlich nur der erste Schritt zum neuen Bild sein. Der beste Schritt ist immer noch der Blick auf das Original. Nur so spüren Sie, ob das Bild zu Ihnen und für lange Zeit an die angedachte Wand passt.

Zum Anschauen meiner Bilder klicken Sie oben links auf KUNSTWERKE.
Durch weiteres Anklicken der einzelnen Bilder werden diese etwas vergrößert dargestellt und die Beschreibungen, Größe, Material und Gedanken dazu sichtbar.

Zu meinen bisherigen und aktuelllen Ausstellungen, sowie öffentlichen und sozialen Aktivitäten klicken Sie bitte auf dieser Seite oben links auf BIOGRAFIE.


Aktualisiert im März 2010