Semida Mang
Mitglied seit 2018

10 Fragen an Semida Mang

1. Wie sind Sie zur Kunst gekommen?
Kurz vor meiner Hochzeit fing ich an, Tiere zu zeichnen. Nach der Geburt meiner ersten Tochter stellte ich fest, dass mein Interesse an das Malen und Zeichnen größer wurde. Ich suchte einen Ausgleich zu Familienzeit. So entschied ich mich, die Techniken der Malerei an einer Fernakademie zu lernen.
2. Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?
Mich inspirieren Lieder, Menschen, Erlebtes. Meine Bilder entstehen, z.B. so: Eine meiner besten Freundin starb. Ich erfuhr es an einem Tag, wo mein Mann sich auf meinem Geigenbogen aus Versehen setzte. Nun malte ich meine Geige mit dem kaputten Bogen und stellte fest, dass es mir half, den traurigen Verlust zu verarbeiten.
3. Wo entstehen Ihre Kunstwerke?
Meine Kunst entstand im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, im Bett, am Esstisch, im Bad, am See, im Park, beim Regen, unter einem Baum, usw. - da wo ich mich wohlfühlte und die Lust zu Malen über mich kam.
4. Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?
Ich liebte es, als Kind in den Ferien, Ausmalbilder von Tieren auszumalen. Später hatte ich viel experimentiert. Als Erwachsene an der Kunstschule Paris, im Rahmen eines Fernstudiums; Stillleben lernte ich im privat Unterricht, an einem Museum.
5. Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?
- "Haben sie die Figuren aus einer Illustrierten ausgeschnitten und dahin geklebt"?- "Sie kann alles ausdrücken, auch das, was in der Sprache verloren geht"+
6. In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?
1. Kunst ist wie eine Quelle, die aus mir heraus will. 2. Ich erkenne besser, was ich verdränge, wie es in mir aussieht, was mich beschäftigt.3. Die Kunst hat mir geholfen, meine Ängste in vielen Bereichen zu überwinden, schlechte, traurige Nachrichten zu verarbeiten, Träume zu verstehen, Erlebtes zu verkraften, schöne Momente festzuhalten.
7. Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?
Pastell, Aquarell, Öl, Acryl, Kohle, Bleistifte.
8. Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?
Von den verkauften Kunstwerken: zwischen 10 Min. und 1 Monat. An manchen hatte ich mehrmals etwas verändert, weitergemacht. Selten ist ein Kunstwerk gleich auch fertig. Aber es kam auch 2 Mal vor, dass ich die Bilder so, vielleicht unfertig verkaufen musste.
9. Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?
Ja, z.B. eine Sachbearbeiterin, die eine falsche Diagnose aufschrieb. Das hatte mich viele Trännen und Ängste gekostet. Hinter den "Menschen" stehen doch Handlungen, Gesagtes, usw.. Die Menschen, die besondere Auswirkung auf meine Kunst hatten, waren meistens Musiker, Leiter, mein Ehemann, die Kinder.
10. Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?
-Konnten Sie mit ihrer Kunst, besondere, ungewöhnliche Hilfsprojekte durchführen, unterstützen, Politiker beeinflußen, Großes erreichen?!