Säulengang

Michael H Dietrich

Tempera, 2004
B x H: 65.0 x 50.0 cm

Dieses Kunstwerk
•als Favorit merken?
• per E-Mail empfehlen?
• als E-Card verschicken?

Nächstes Kunstwerk
dieses Künstlers anzeigen. 
in der Datenbank anzeigen. 

Verantwortlich für die Text- und

Bilddaten dieses Kunstwerks ist:
Künstler:  Michael H Dietrich
Ort:  Stuttgart (D)
E-MailBiografieSelbstporträt
Alle KunstwerkeAusstellungen

Angaben zum Werk:
Werk Nr.: 17827
Titel:  'Säulengang'
Art: Malerei
Technik: Tempera
Stil: Realismus
Thema: Architektur
Zeit: Zeitgenössisch
Farbe: Blau
Auflage: Unikat
Serie: 'Türkische Impressionen'
Entstehungsjahr: 2004
B x H: 65.0 x 50.0 cm
Extras: Werk ist  > betitelt
> datiert
> signiert

Statistik zum Werk:
Eingetragen: 6.5.12,14:10 Uhr
Aktualisiert: 19.12.15, 13:01 Uhr
Aufrufe: 1522
Kommentare: 1
  
Anfrage an Michael H Dietrich bezüglich 'Säulengang'
   

Titel: Säulengang
Auflage: Unikat
Serie: 'Türkische Impressionen'
Entstehungsjahr: 2004
B x H: 65.0 x 50.0 cm
Werk ist: betitelt | datiert | signiert |

Beschreibung

Der berühmte Baumeister zahlreicher Moscheen in der Türkei, Sinan, baute in Edirne die schönste Moschee. Sie war seine Referenz für den Sultan, ihn mit weiteren Bauwerken zu beauftragen. Licht als Gestaltungsmittel in der Architektur ist Sinan meisterhaft gelungen.Moscheen ziehen jeden Maler in ihren Bann. Dieses Motiv habe ich jedesmal auf meinen zahlreichen Reisen in die Türkei gezeichnet.

Schlüsselworte: Türkei, -, Realismus

Erwerbsmöglichkeiten

Verkauf Preis: 1200 €  Bar bei Abholung, Überweisung (Vorkasse),
Angaben zu Versandkosten & Transportversicherung erhalten Sie auf Anfrage.

Kommentare (1)

Mara Algethi (CH) am 16.03.2015:

Auf der Titelseite...

...sprang mir heute dieses Bild ins Auge und passte so richtig gut zu der momentanen Frühlingsstimmung mit zart blauem Himmel, den zartgelben Weidenkätzchen und dem flirrenden Spiel des Lichts in den noch kahlen Bäumen, deren Knospen kurz vor dem Aufplatzen sind - trotz des kalten Ostwindes. Das war jetzt rein geographisch und nicht metaphorisch gemeint. Ein Genuss, dieses Werk, Michael. Lg, Mara