auch die Schatten sind ni...

HannS Beh

Öl, 2015
B x H: 60.0 x 40.0 cm

Dieses Kunstwerk
•als Favorit merken?
• per E-Mail empfehlen?

Nächstes Kunstwerk
dieses Künstlers anzeigen. 
in der Datenbank anzeigen. 

Verantwortlich für die Text- und

Bilddaten dieses Kunstwerks ist:
Künstler:  HannS Beh
Ort:  Berlin (D)
E-MailBiografieSelbstporträt
Alle KunstwerkeAusstellungen

Angaben zum Werk:
Werk Nr.: 234650
Titel:  'auch die Schatten sind ni...'
Art: Malerei
Technik: Öl
Stil: Konstruktivismus
Thema: Keine Angaben
Zeit: Zeitgenössisch
Farbe: Keine Farbbetonung
Auflage: Unikat
Serie: 'konstruktivistische Arbeiten'
Entstehungsjahr: 2015
B x H: 60.0 x 40.0 cm
Extras: Werk ist  > betitelt
> datiert
> signiert

Statistik zum Werk:
Eingetragen: 28.1.16,8:51 Uhr
Aktualisiert: 28.1.16, 8:52 Uhr
Aufrufe: 416
Kommentare: 2
  
Anfrage an HannS Beh bezüglich 'auch die Schatten sind nicht mehr was sie waren'
   

Titel: auch die Schatten sind nicht mehr was sie waren
Auflage: Unikat
Serie: 'konstruktivistische Arbeiten'
Entstehungsjahr: 2015
B x H: 60.0 x 40.0 cm
Werk ist: betitelt | datiert | signiert |

Beschreibung

es mußte mal wieder etwas konstruktivistisches sein. Aber ist es das?
Neben den konstruvistischen Elementen dringen hier surrealistische Einflüße und Teile der fantastischen Malerei in den Vordergrund.
Es wird bewußt in den Genre "gewildert".
Ein Spiel mit den Darstellungen.

Besuchen Sie auch meine Ausstellung auf:
http://www.hgbworld.de

Schlüsselworte: Ölbilder, Konstruktivismus, Fantstische, Malerei, Surrealismus

Erwerbsmöglichkeiten

Gewerblicher Status des Kunstwerks: Ist bereits verkauft

Kommentare (2)

donPaco (D) am 28.08.2015:

als ob der Konstruktivismus ...

... Flügel bekäme und sich von seiner Strenge befreite - gerade das Brechen mit ihm betont ihn und gibt ihm eine Gültigkeit, die er ohne die freieren, verträumteren Elemente nicht hätte. Nicht ein Widern, sondern packender Zusammenklang - großes Kompliment! Danke, Francisco

Mara Algethi (CH) am 28.08.2015:

Das Wildern...

... ist offensichtlich so gelungen, dass ein starker Zug von rechts nach links entsteht und die Bewegung mit dem blauen Segel, flügelschlagend mit dem durchsichtigen Dreieck, erst in der fernen Serengeti zur Ruhe finden wird. Ein Bild zum Meditieren, wo die Gedanken spielend vorüberziehen können. Gefällt mir, weil es so viel offen lässt. Mara