Interview

10 Fragen an Costino

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Das Interesse an der Malerei begleitete mich schon mein ganzes Leben und faszinierte mich bereits in meiner Kindheit. Anfangs griff ich zum Bleistift und zeichnete meine Kindheitshelden. Ob Lucky Luke oder Donald Duck – alles was ich als kleiner Junge buchstäblich verschlang, fand seinen Weg auf Papier. Ich schulte meine Fingerfertigkeit im Umgang mit dem Stift, und mein Auge fing an, Formen und Proportionen zu erfassen. Zum Leidwesen meiner Lehrer lebte ich diese Faszination auch während meiner Unterrichtsstunden aus. Jede Mitschrift und jede freie Stelle auf den unzähligen Arbeitsblättern wurde zur Projektionsfläche meiner kreativen Fantasien. Das Zeichnen hat für mich eine meditative Wirkung. Ich konnte dem Unterricht folgen auch wenn ich mit dem Bleistift meine ersten Versuche in die Welt setzte.

Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?

2002 habe ich mein Atelier in Katerini (Griechenland) eingerichtet in dem ich bis heute arbeite wen ich nicht in Österreich arbeite. In dieser Zeit habe ich einige Jahre lang Kurse im Aquarellmalen so wie freie, abstrakte Malerei mit Acrylfarben gegeben. Neben der Kunst verläuft auch meine berufliche Karriere in der ich einen anderen, eigenen Werdegang verfolgte. Die Kunst alleine ist in ihren Wellenbewegungen kein zuverlässige Quelle an materiellen Einkünften. Dennoch sind mir viele interessante Menschen begegnet und ich konnte mich mit vielen innovativen Dingen beschäftigen. In den Jahren von 2001 bis 2006 habe ich mich mit Grafikdesign und Gestaltung beschäftigt und eine Werbeagentur betrieben. Diese andere Art der gestalterischen Arbeit begleitet mich auf die eine oder andere Weise bis heute.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

Katerini - Griechenland

Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?

Persönlich und von meinem Grundschullehrer in NRW - BRD

Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?

Wieso arbeitest Du nicht hauptberuflich als Künstler ?

In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?

Faszination figurative Formen zu gestalten und das Ergebnis an Wahrnehmung und Identität umzuwandeln

Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?

Akryl, Graphik, Aquarellmalerei und Portrait Zeichnungen

Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?

20 - 200 Stunden

Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?

Ja