Interview

10 Fragen an Detlef Nagel

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Holz war schon immer eine Leidenschaft von mir. Als Tischler hatte ich ständig mit diesem Wunderschönen Material zu tun. vor einiger Zeit fing ich die Drechselei an, und immer neue Ideen und Anregungen versuchte ich umzusetzen, und es entstanden immer mehr kleine Kunstwerke.

Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?

Ich bin viel in der Natur unterwegs, und ich ertappe mich dabei in einem schönen Baum auch immer die Schönheit des Holzes zu sehen. Inspiration bekommt man, wenn man sehenden Auges durch die Welt geht. Zumindest geht mir das so.Oft sehe ich Formen ,und versuche sie in rundem Holz nachzuempfinden.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

Oft auf dem Papier, in Form von Skizzen. Aber auch durch das Betrachten eines stück Holzes. Dann stelle ich mir vor was in dem Stück drin steckt, undversuche es raus zu holen. Manchmel spann ich ein Stück auf die Drechselbank, und während die schöne Maserung zum Vorschein kommt, ergibt sich plötzlich eine Form. Natürlich in meiner kleinen Werkstatt

Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?

Als Tischler und Restaurator habe ich gelernt mit dem Material Holz umzugehen, und die etwas andere Art es auf der Drechselbank zu bearbeiten habe ich autodidaktisch erlernt.Einige Drechsler zeigten mir dann auch spezielle Techniken.

Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?

Es wurde mal von einem Besucher gesagt, daß es keine schönere Art gibt Holz so zur Geltung zu bringen.

In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?

Es ist wie Medidation für mich. In meiner kleinen Werkstat bin ich in einer anderen Welt.Ich bin Fasziniert davon, wie sich das Material langsam zu einem Objekt entwickelt. Ich möchte anderen diese Freude an schönen Dingen nahe bringen.

Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?

Nun, es gibt beim Drechseln die unterschiedlichsten Techniken, jede ist für sich immer an den Moment, das Material und an die Form angepasst.man kann das vergleichen mit den Maltechniken. was will ich erreichen, und mit welchem Mittel geht das am besten. einfach ausgedrückt,ist es die Technik einen Span von einem sich drehenden Stück Holz abzuheben

Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?

Das ist unterschiedlich, manche Objekte erarbeite ich über mehrere Tage, und andere werden in wenigen Stunden fertig. Das ist vom Aufwand, der Gedstaltung , der Ggröße und der Art des einzelnen Objektes abhängig.Es gibt auch Ideen, mit denen ich Wochen lang im Kopf rumlaufe, bis ich versuche sie umzusetzen.

Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?

Ja, es gibt zum einen einige Drechsler, von denen ich einiges gelernt habe,und zum anderen die Menschen, welche mich in meinem Schaffen bestätigt haben.

Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?

Vielleicht die Frage nach dem Sinn, denn der erschließt sich jedem Menschen anders. die Andersartigkeit ist dann die möglichkeit sich in sich selbst eine Idee zu finden ,um diese dann zu teilen.und vielleicht erfreut sich der ein oder andere darüber ,meinen Sinn mit anderen Auge zu entdecken.Aber andersrum gesehen muss nicht alles einen Sinn haben